Texteffekte
    PI-Kurs in 15 Teilen:
  1. Vorwort
  2. Die PI-Arbeitsfläche
  3. Fotocollage "PopArt"
  4. Wasserzeichen
  5. Augen einfärben
  6. Text und Schatten
  1. Fotomontage
  2. Animationen
  3. Fotos aufpeppen
  4. Out Of Bounds
  5. Wasserani 'Reflet'
  6. Filter/PlugIns
  7. Maskenarbeiten
  8. Pfadbearbeitung
  9. Malen I
  10. Malen II
... zurück zum 3. Teil !

PI-Kurs Teil 5 : Text und Schatten ... Teil 4


⇒ ABSCHNITT 4: TEXT MIT 3D-EFFEKT


Bisher waren unsere Schriftenspiele immer zweidimensional. Nun soll das Ganze in die Tiefe gehen.

Öffne eine neue Leinwand, zum Beispiel 500 x 200 px und aktiviere das Textwerkzeug. Die Einstellungen in der Attributleiste entnehme dem Screen, wobei ich mich für die Schriftart 'Hollywood Hills' entschieden habe. Die Farbe kannst Du Dir natürlich aussuchen. Ich habe einen Ocker-Ton gewählt, da sich hier die Tiefenwirkung recht gut erkennen lässt.
Wichtig: achte darauf, dass Du als Modus "3D Rund" eingestellt hast:


Einstellungen in der Attributleiste


Sofern Du mit der PI-Version XL oder früher arbeiten solltest, hast Du leider nicht die Möglichkeit, Deinem Schriftzug eine 'Umrandung' und einen 'Schatten' hinzuzufügen. Die fehlende Umrandungsfunktion lässt sich auch nur unzureichend mit den älteren Versionen in einem späteren Arbeitsschritt hinzusetzen. Der Schatten dagegen, das kannst Du Dir vermutlich denken, wäre ohne weiteres über Rechtsklick - "Schatten…" zu erzielen.

Bevor Du in die Leinwand klickst, werfe einen Blick in die "Werkzeugeinstellungen - Text". Die 3D-Eigenschaft setzt sich vor allem aus den Werten für die "Breite" und die "Tiefe zusammen.

Schreibe Deinen Namen und Du siehst den 3D-Effekt mit den Standardeinstellungen aus den "Werkzeugeinstellungen - Text" :

Schriftzug


Lasse den Schriftzug aktiviert und verstelle einmal beide Werte nach Lust und Laune. Du wirst schnell feststellen, dass Du bereits die Maximalwerte vor Dir hast. Doch zumindest den Wert für die Breite kannst Du anheben. Klicke auf den Button "Materialoptionen einstellen":

Breite verändern


Es öffnet sich ein Fenster, in dem Du Einstellungen nahezu ohne Ende für den optimalen 3D-Effekt vornehmen kannst ! Es würde eines Extra-Kursteils bedürfen um mit Dir zusammen in diese Tiefen vorzudringen. Da aber noch andere schöne Themen auf Dich warten, ist es mal wieder an Dir selbst, Dich mit den "Materialoptionen" vertraut zu machen. Hier folgen nur die wichtigsten Funktionen/Einstellmöglichkeiten:

Erst einmal wollen wir den Wert für die Breite anheben.

Links in dem Fenster "Material" wähst Du dafür das Menü "Schräge-Einstellungen". In der Mitte findest Du Deine Werte "15" und "30" Pixel wieder. Du siehst schon, für die Tiefe hast Du bei dem von uns zu Beginn gewähltem Modus "3D Rund" wirklich nur den Bereich -30 bis +30 Pixel zur Verfügung. Da kannst Du nicht dran rütteln.

Blickst Du eine Zeile tiefer erkennst Du, weshalb Du bei der Breite nicht höher als 15 px gehen konntest. 15 px sind zur Zeit als die "Maximale Breite" vorgegeben. Hier kannst Du jetzt aber die Breite gar bis auf 99 px hoch setzen. Mach' das einmal und sieh' in dem kleinen Vorschaubild, was das für Auswirkungen auf Deinen bisherigen 3D-Effekt" hat. Die Form dort spitzt sich nach vorne hin zu. Willst Du stattdessen lieber eine schöne Rundung haben, so setze das Häkchen vor "Weicher Rücken". Deine Form wird zur Kugel.

Spiele mit den Werten und betrachte die Vorschau. Allerdings lässt sich es nur schwer vorher sagen, wie sich der Effekt auf Buchstaben auswirken würde. Klar, Du kannst das mit "OK" einfach ausprobieren. Auf die Dauer ist das ständige Hin- und Herklicken aber doch mühsam. Statt der Kugel wäre es besser einen Buchstaben in der Vorschau zu sehen. Und siehe da: Die in der Vorschau erscheinende Form lässt sich einstellen:

Vorschauform ändern


Wenn Du jetzt das "Werte"-Spiel nochmals durchspielst, kannst Du erkennen, welche Auswirkungen die Einstellungen auf Buchstaben haben.


Hast Du Deine Wunschwerte gefunden ? Dann wähle links das Menü "Farbe/Textur", wo Du Deine Farbe ändern kannst. Vielleicht soll es auch doch lieber ein Farbverlauf sein ? Oder eine Texturfüllung ? Ich habe mich für die "Magische Textur" MT84 entschieden.

Weiter im Menü. Gehe auf "Schräge". Zu Beginn hattest Du den Modus "3D Rund" gewählt, deshalb ist dieser jetzt aktiv. Staune, was passiert, wenn Du jetzt mal die anderen Modi probierst, wobei es im Modus "3D Benutzerdefiniert" fünf Untermenüfunktionen gibt ! Vergiss' nicht, auch mal die "Schrägeverbindung" auszutesten !

Unter "Schatten" kannst Du dem Schriftzug einen Schatten hinzusetzen. Ich lasse ihn hier meist weg, denn ob bzw. welcher Schatten der Richtige ist, sehe ich besser später am ganzen Schriftzug.

Im Menü "Licht" kannst Du bis zu drei weitere Lichtquellen wählen, die auf den Schriftzug ihr Licht aussenden sollen. Sehr filigran wird es, wenn Du Dich zudem noch zwischen der Variante "Direkt" oder "Punkt" entscheiden kannst/sollst/müsst. Das sind schon echte Feinheiten !

Interessant wird es aber wieder, wenn Du das Häkchen vor "Licht mit Objekt zusammen drehen" setzst ...

Licht-Einstellungen


... und sodann mit Deiner Mouse im Vorschaubild über den Buchstaben fährst.

"Schattierung" und "Unebenheit" müssen wir aus Platzgründen vorerst auslassen. Gehe daher gleich weiter zu "Reflektion".

Unter "Reflektionskarte" suchst Du beispielweise auf Deiner Festplatte nach Deiner Orangen-Collage aus dem Kursteil 2, und bei der "Dichte" wähle erst einen niedrigen, dann einen hohen Wert. Du wirst dadurch rasch erkennen, wozu die Dichte gut ist.

Soll der Schriftzug Transparenz erhalten, so aktiviere diese Funktion im Menü "Transparenz".

Das Menü "Umrandung" steht erst ab Version PI 10 zur Verfügung, so dass ich mit Rücksicht auf die entsprechenden PI-xler, die an diesem Kurs teilnehmen nicht weiter darauf eingehe.


Wenn Du Dir das Fenster "Material" bzw. den letzten Screenshot genau angesehen hast, so werden Dir die drei weitere Symbole über der Schaltfläche "Abbrechen" nicht entgangen sein:

Fangen wir mit dem rechten Symbol an, der "Ergebnisvorschau". Ein Klick überträgt Deine Einstellungen auf Deinen Schriftzug, jedoch ohne das Fenster "Material" zu schließen. Vorteil: Deine Einstellungen bleiben erhalten und Du kannst so leicht Änderungen vornehmen. Wenn Du Deinen Effekt aber über "OK" auf das Bild angewandt hast, sodann feststellst, dass das noch nicht das Gelbe vom Ei ist, also alles über den "Rückgängig"-Pfeil zurück drehst, dann fängst Du in dem Fenster "Material" wieder von ganz vorne an.

Wenn Dir gefällt, was Du in der Ergebnisvorschau siehst und Du diesen Effekt später gerne auch auf andere Objekte anwenden willst, so kannst Du ihn über das mittlere Symbol Deiner Trickkiste hinzufügen. Standardmäßig wird Dir als Ablageplatz für Dein erstes eigenes so genanntes Preset "Meine Galerie" vorgeschlagen. Sinnvollerweise packst Du irgendwo hier alle Deine eigenen Materialoptionen hinein. Ich habe mich für die"Galerie1" entschieden.

Preset in Trickkiste importieren


Über das linke Symbol rufst Du einen Teil Deiner Trickkiste auf. Ich lasse diese Möglichkeit aber, wie bei dem Menü "Schatten", meistens dort wo es sich befindet, also links liegen und schaue mich lieber gleich nach dem Klick auf "OK" ein wenig in der Trickkiste nach Verschönerungen um !


Ach ja, da war ja noch die Sache mit dem Schatten ...


⇒ ABSCHNITT 5: SCHATTENKUNDE

... Hier geht's weiter mit Teil 5 !

... Hier geht's nach oben !

PI-Miniaturmalereien